balken

entstehung und firmengeschichte

Am 1. Oktober 1929 übernahm der Gärtner E. H. Hintze, ein 7.500qm großes Grundstück in Bremen-Habenhausen, auf welches ein Fensterblock mit einer Grundfläche von 250qm gebaut war.
In den schweren Inflations-, Kriegs- und Nachkriegsjahren wurde der Betrieb gemeinsam von E. H. Hintze, seiner Ehefrau sowie zeitweilig von einer Fremdkraft bewirtschaftet. Es wurden Topf-, Beet-, und Gemüsepflanzen gezogen, ebenso sämtliche damals üblichen Schnittblumen, von Freilandrosen über Zinien, Löwenmaul, Margariten, Astern, bis hin zu Wicken und Veilchen. Ware, die nicht im Privatverkauf abgesetzt werden konnte, wurde per Fahrrad mit Anhänger und Kiepe auf dem Rücken an die Blumengeschäfte in Bremen geliefert. Ferner gehörte zum Erwerb die Blumen- und Kranzbinderei, sowie die Friedhofsgärtnerei. Im Winter kam das Beschneiden von Obstbäumen hinzu.
Nach abgeschlossener Gärtnerlehre trat der älteste Sohn, Ernst Hintze, 1949 in den elterlichen Betrieb ein. 1949 wurden die ersten Eriken und 1956 die ersten Azaleen kultiviert, bzw. zum Verkauf (fertig) angeboten.
weiter >>


bild
anzeige
© nachtlicht-media